Bericht des Vorstandes

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder, Kunden und Geschäftspartner,

mit dem Geschäftsjahr 2018 sind wir zufrieden. Erneut blicken wir auf erfreuliche Zuwächse bei Kundeneinlagen, Kundenkrediten und bei der Bilanzsumme. Die Grundlagen dieses Erfolges bilden unsere engagierten und kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Nähe zu unseren Mitgliedern und Kunden sowie die partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit ihnen.

Zahlen, Daten, Fakten
Auch für das Jahr 2018 verzeichnen wir in allen wichtigen bilanziellen wie außerbilanziellen Positionen ein erfreuliches Wachstum. Die Bilanzsumme erhöhte sich um gut 2,7 Prozent auf jetzt 643 Millionen Euro. Bei den Kundenforderungen verzeichnete die Bank wiederum ein überdurchschnittliches Wachstum von 7,8 Prozent auf 424 Millionen Euro. Darüber hinaus wurden vor allem zinsgünstige Darlehen für Investitionen in den privaten Wohnungsbau, in die Landwirtschaft und die gewerbliche Wirtschaft vermittelt. Die Kundeneinlagen stiegen im Vergleich zum Vorjahr um gut 3,9 Prozent auf 471 Millionen Euro.
Das Wertpapiergeschäft entwickelte sich im Jahr 2018 wieder sehr erfreulich – trotz des schwierigen Marktumfeldes. Diese gute Entwicklung ist auch unserer kontinuierlich guten Betreuungsqualität zu verdanken. Allen Kunden bieten wir exklusive und vertrauensvolle Betreuung auf höchstem Niveau. Das insgesamt von unserer Volksbank betreute Kundenvolumen unter Einbeziehung des Vermittlungsgeschäftes von Unternehmen der Genossenschaftlichen FinanzGruppe, wie zum Beispiel der Bausparkasse Schwäbisch Hall, der R+V Versicherung und der Fondsgesellschaft Union Investment, wuchs um gute 3,2 Prozent auf 1.461 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr. Der Jahresüberschuss beläuft sich auf dem Niveau des Vorjahres in Höhe von rund 1,6 Millionen Euro.

Ausblick
Die Vorstände der Volksbank Hildesheimer Börde eG und der Hannoverschen Volksbank eG haben Gespräche für einen Zusammenschluss der beiden genossenschaftlichen Kreditinstitute aufgenommen. Ziel ist es, die Volksbanken mit Beschluss der beiden Vertreterversammlungen im Juni 2019 rückwirkend zum 1. Januar 2019 zu verschmelzen.

Wir sind der festen Überzeugung, dass der Zusammenschluss der beiden gut aufgestellten Häuser eine Investition in die Zukunftsfähigkeit bedeutet. Unter den Rahmenbedingungen der anhaltenden Niedrigzinsphase, zunehmender Regulatorik, eines veränderten Kundenverhaltens und der gesellschaftlichen Veränderungen durch den digitalen Wandel schließen sich zwei starke Volksbanken zusammen. Die intensive regionale Ausrichtung und Kundennähe werden vorstandsseitig auch zukünftig als maßgeblicher Erfolgsfaktor in der fusionierten Volksbank gesehen.

Dank
Wir danken unseren Mitgliedern, Kunden und Geschäftspartnern für das in uns gesetzte Vertrauen und die partnerschaftliche Zusammenarbeit. Ein besonderer Dank gilt den Mitgliedern des Aufsichtsrates für das vertrauensvolle und konstruktive Miteinander. Ebenfalls bedanken wir uns bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr großes Engagement, das mit zum guten Ergebnis des Geschäftsjahres 2018 beitrug.

Der Vorstand

Jörg BiethanMarcus Hölzler